Hardware für Yoga@Work

Hardware für Yoga@Work

Immer wieder werde ich gefragt: „Hey Mike, wo gibt’s denn die Utensilien her, die man für Yoga@Work einsetzten kann, um ergonomisch korrekt zu arbeiten?“
Dazu habe ich nun eine Liste erstellt, in der all meine Hardware zu finden ist, die ich guten Herzens empfehlen kann.
Die Liste umfasst Tischgestelle, Monitorbänke und -halterungen, Laptopstative, Sitzhocker und -bälle, Kissen, Computermäuse und -tastaturen und verschieden Pads.
Damit kannst Du Dich perfekt ausstatten und hast die Möglichkeit, all meine Körperhaltungsvorschläge zu realisieren.

Das was aus meiner Sicht noch fehlt, sind die Trackballs. Doch leider werden aktuell keine produziert, die ich empfehlen kann.
Wenn Du mich in meiner Arbeit unterstützen willst, kannst Du gern die aufgeführten Partner Links benutzen

Rückenschmerzen nerven

Rückenschmerzen nerven

Laut einschlägiger Statistiken kennen 75% der Deutschen Rückenschmerzen, 40% davon täglich. Im Schnitt entstehen dadurch in den Unternehmen knapp 1 Tag Ausfallzeit pro Monat pro Arbeitnehmer. Daher ist insbesondere die Arbeit am Schreibtisch ein Ort, der viel dazu beiträgt bzw. ein Ort, an dem Weichen gestellt werden. Viele Officeworker arbeiten sitzend zwischen 5-8 Stunden am Schreibtisch. Der Mangel an Bewegung und Ausgleich führt zum frühzeitigen Ermüden und fördert sogar den Verschleiß. Ja dieses Wort kann man durchaus benutzen, weil sich Konzentrationsfähigkeit als auch die Dicke von Bandscheiben reduzieren. Somit ist Bewegung an einem an sich immobilen Standort die Lösung – und genau dieser Thematik nimmt sich Yoga@Work an.

Ergonomie und Bewegungsfreiheit

Ergonomie und Bewegungsfreiheit

Keine Ergonomie am Arbeitsplatz – keine Bewegung, wenn Bewegungsfreiheit Mangelware ist. Und Mangel an Bewegung verträgt der Mensch auf Dauer nicht gut. Daher sollte ein Büro derart eingerichtet sein, dass ein Maximum an verschiedenen einnehmbaren Körperstellungen unterstützt wird. Damit bekommt das Möbeldesign eine klare Richtlinie, körperunterstützendes Mobiliar zu kreieren. Auch die I/O Schnittstellen zur Maschine müssen untersucht werden. Gerade in diesem Bereich ist es wichtig, Inputgeräte wie Tastaturen, Mäuse, Stiftpads und Trackballs auf Ihre ergonomische Komponente hin zu untersuchen.